6. Februar 2024, 16:00

Das Literaturfestival Nordschwaben geht in die dritte Runde

Bild: Sylvia Heudecker
Von 23. Februar bis 20. März 2024 wird Nordschwaben zum Literatur-Treffpunkt.

Hochkarätige Autorinnen und Autoren kommen vom 23. Februar bis zum 20. März 2024 zum dritten Literaturfestival Nordschwaben. In reizvollen Kulissen stellen sie ihre aktuellen Bücher vor. Dort, wo die Literatur in Rain seit 2011 mit der Bücherei eine echte Heimat gefunden hat, eröffnet die bekannte Reiseschriftstellerin Tamina Kallert das exquisite Lesungsprogramm. Es folgen Veranstaltungen in historischen Pfarrhöfen, Schlössern, Kommandantenhäusern oder Museen, die ihre Bühnen öffnen für Lesungen, Gespräche, Literaturperformances und Crossover-Inszenierungen mit Literatur, Musik und Kunst.

Eine der beeindruckendsten Zahlen des Literaturmarkts ist die 90.000. Mehr als 90.000Neuerscheinungen buhlen jedes Jahr um das Publikum. Woher kanman da wissen, was man lesen soll?! Das Literaturfestival Nordschwaben gibt dem Publikum einen Kompass zur Orientierung in die Hand. Die Veranstalter wählen aus der riesigen Büchermenge gezielt aus: für die Leserinnen und Leser, die entlang der Donau und bis ins Ries hinauf leben, für diejenigen, deren Geschmack sie kennen. Literarische Qualität und das Eingehen auf das Leserinteresse sind die Zutaten für ein tolles Literaturereignis und die Voraussetzung für den Erfolg. (Dr. Sylvia Heuecker, Schwabenakademie Irsee/Trägerin des Literaturfestivals Nordschwaben)

Wer nach vier Wochen voller Literatur in Nordschwaben noch weiter schwelgen möchte im literarischen Geschehen, für den öffnet die Leipziger Buchmesse einen Tag nach Festivalende ihre Tore. Anspruchsvolle Literatur, aber auch unterhaltende Spitzentitel werden hier wie dort von den Autorinnen und Autoren vorgestellt.

Live-Erlebnis Literatur

Das Literaturfestival Nordschwaben steht für aktuelle Literatur und Autorenpersönlichkeiten zum Anfassen. In der gesamten Region finden in diesem Jahr in 12 Städten und Gemeinden Veranstaltungen statt, die dazu einladen, aktuelle Romane und Erzählungen, bewegende Biografien und spannende Sachbücher kennenzulernen. Das Literaturfestival Nordschwaben hält ein abwechslungsreiches Programm bereit, das die interessierten Leserinnen und Leser, Jung und Alt an reizvolle, typisch nordschwäbische Veranstaltungsorte locken wird und Literatur zum gemeinschaftlichen Ereignis macht.

„Ohne Fernsehen kann ich leben, aber ohne Bücher nicht“, erklärt Elke Heidenreich lapidar. Die deutsche Schriftstellerin, Kabarettistin und Literaturmoderatorin (*1943) kennt sich aus. Mit ihrer ZDF-Literatursendung „Lesen!“ stellte sie zwischen 2003 und 2008 literarische Neuerscheiungen in den Mittelpunkt. Neue Bücher kennenlernen und gemeinsam über neue Bücher reden, das will auch das Literaturfestival Nordschwaben. Und wenn es wie bei Heidenreich seinerzeit so kommt, dass die Bücher, die wir ins Scheinwerferlicht rücken, auch in den regionalen Buchhandlungen reißenden Absatz finden, dann hat vor allem unser kulturelles Miteinander gewonnen. 

Programm-Auszug

„Wunderschön“ ist die Welt – das weiß vor allem der erste Gast des Literaturfestival Nordschwaben: Tamina Kallert. Seit vielen Jahren frönt sie ihrer Leidenschaft und nimmt das Publikum mit in die Ferne oder auch ins Nachbardorf. Kundig, entdeckerfreudig und enthusiastisch berichtet sie von ihren Erlebnissen. „Ich fahre Zug, Rad, Auto, fliege, tauche, laufe und wandere, springe von Brücken und aus Flugzeugen – ok, das war früher. Als zweifache Mutter bin ich angehalten, mich etwas zurückzuhalten. Ich spreche mit Weinbauern, Museumsleiterinnen, Musikerinnen und Malern, Polizisten, Pilotinnen und  Piraten. Habe ich schon erwähnt, dass es ein Traumjob ist?“ (WDR, Wunderschön) Dass der Festivalauftakt mitreißend wird, davon ist das Publikum weit über den Veranstaltungsort Rain hinaus offenbar längst überzeugt. Denn die Auftaktveranstaltung ist bereits Wochen vorher ausverkauft.

Doch die Reiselustigen erwartet gleich am nächsten Tag, 24. Februar, im ehemaligen Pfarrhof Gempfing ein weiteres einzigartiges Angebot: Gert Heidenreich nimmt sein Publikum mit an einen Sehnsuchtsort. Vor vielen Jahren entdeckte der berühmte Autor und Sprecher unzähliger Hörbücher die Normandie und die wilden, rauen, mythischen Küsten im Norden Frankreichs. Hier hat Heidenreich eine zweite Heimat gefunden. Diesem besonderen Landstrich und vor allem dem gewaltigen Ozean hat er ein hymnisches Poem gewidmet. Impressionen, Erzählungen und Reflexionen verbinden sich in „Atlantischer Gesang“ zu einer beeindruckenden Ode auf das Meer und eine dichterische Auseinandersetzung mit dem Quell des Lebens.

Die einen erleben die Spannung des Lebens beim Reisen, die anderen erzählen atemberaubende Geschichten. Zu letzteren gehört Tom Hillenbrand. Seine Themen findet eroft in Küche und Kulinarik, zugleich spannt sich der Horizont seines kriminalistischen Interesses auf zwischen der ‚guten alten Zeit‘ und Science Fiction. Nach Dillingen a.d.Donau kommt er am 19. März, von wo aus er sein Publikum entführen wird in eine Stadt und eine Zeit, die für eine ganze bewegte Epoche stehen. „Commissaire Lenoir lebt in der aufregendsten Stadt der Welt – und bekommt den schwierigsten Auftrag, den er sich vorstellen kann: das Bild zu finden, das die Welt betört. Wen hat die Mona Lisa so sehr becirct, dass er nicht mehr ohne sie leben konnte? Auf seiner Jagd trifft der Ermittler auf den Maler Pablo Picasso und den Dichter Guillaume Apollinaire; die Ausdruckstänzerin Isadora Duncan und ihren Guru, den Satanisten Aleister Crowley; die Musiker Igor Strawinsky und Claude Debussy; die brutalen Anarchisten der Bonnot-Bande und Frankreichs größten Detektiv, Alphonse Bertillon, den ‚lebenden Sherlock Holmes‘.“ (Klappentext) 

Programm

Ums Reisen geht es bei Tamina Kallert, die zum Auftakt des Literaturfestival Nordschwaben am Freitag, 23. Februar nach Rain kommt. Mit ihrer Reisesendung im WDR-Programm „Wunderschön“ hat sie eine riesige Fangemeinde nicht nur im deutschen Nordwesten, sondern auch bei uns im bayerischen Süden. Gert Heidenreich liest aus seinem „Atlantischen Gesang“ am Samstag, 24. Februar, und entführt sein Publikum damit in die Normandie. Die Lesung verspricht nicht nur poetische Eindrücke vom gewaltigen Ozean, sondern wird sicher zum Hörgenuss. Denn das magische Timbre der Stimme von Heidenreich ist den Gästen aus zahllosen Hörbüchern und dem Radio vertraut.

Wer Spannung mit Tiefgang in der Literatur sucht, wird im Literaturfestival Nordschwaben zweifellos fündig. Manfred Theisen zieht mit „Wir sind die letzte Generation“ all jene in den Bann seiner Geschichte, die die großen paradigmatischen Veränderungen unserer Zeit bewusst wahrnehmen und zugleich erfahren haben, dass das Leben nur durch die Liebe lebenswert wird. Das hochaktuelle Thema spricht alle Altersgruppen an. Theisen kommt am Samstag, 24. Februar nach Oberndorf. Ins Donauwörther Stadtkommandantenhaus bestellt Wulf Dorn sein Publikum am Samstag, 9. März ein. Bei ihm steht die Liebe am Anfang einer Geschichte, die sich mysteriös und voller Spannung zu einem packenden Thriller entwickelt. Um ein Verbrechen geht es auch, wenn Tom Hillenbrand am Dienstag, 19. März in Dillingen a.d.Donau auftritt. Seine „Erfindung des Lächelns“ führt in den Louvre des frühen 20. Jahrhunderts. Wer hier entführt wurde, deutet der Titel bereits augenzwinkernd an. Hillenbrand zeichnet das Porträt einer Epoche in der europäischen Metropole der Zeit. Ganz lebenspraktisch erzählt Shila Behjat am Samstag, 9. März im Kaisersaal in Buttenwiesen vom Alltag als emanzipierte, feministisch denkende Mutter und den Herausforderungen, die die Erziehung zweier Söhne mit sich bringt. Den Blick zurück in die Vergangenheit, als Kindheit und Jugend noch unter ganz anderen Vorzeichen standen, wirft Sylvia Schenk mit ihrer Erzählung „Maman“. Das Buch hat es vergangenen Herbst erfolgreich auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft. Schenk liest am Mittwoch, 6. März in der Alten Schranne in Nördlingen.

Auch in diesem Jahr hat das literarisch-musikalische Crossover-Erlebnis wieder seinen Platz im Literaturfestival Nordschwaben. Schließlich gibt es doch immer bedeutende Dichter, die ihre Poesie in Klang hüllen. Einer der größten des vergangenen Jahrhunderts ist Leonard Cohen. In „I Was Your Man“ verzaubern das Duo Stella & Thomas Kraft mit Erinnerungen an den kanadischen Gentleman. Poetische Texte und der typische Sound der Cohen-Songs werden zu hören sein. Zahlreiche Fotos aus Cohens Leben machen den Abend des 8. März auf Gut Sulz in Münster zu einer ganz besonderen sinnlichen Erfahrung. Musik und aufschlussreiche, unterhaltsame Erzählungen sind am 2. März in der Alten Brauerei Mertingen zu erwarten, wenn Fritz Egner, Moderationsurgestein des Bayerischen Rundfunks, aus seinem „Leben zwischen Rhythm & Blues“ erzählt.
Auf Schloss Höchstädt liest am 15. März Menschenfreund und Philosoph Wilhelm Schmid aus seinem Buch „Den Tod überleben“. Er nimmt die Perspektive derjenigen ein, die der Tod eines geliebten Menschen allein zurücklässt. Gerade Schloss Höchstädt, das als herzoglicher Witwensitz gebaut wurde, steht in besonderer Weise für dieses philsophischlebenspraktische Themenfeld.

Mit Willi Kremer-Schillings kommt am letzten Tag des Autorenprogramms, am Mittwoch, 20. März ein literarischer Gast, der als promovierter Agrarwissenschaftler seit 2015 eine breite Öffentlichkeit über die Gegebenheiten der Landwirtschaft aufklärt. „Satt und unzufrieden“ sind wir, die Konsumenten und mit ihnen die Landwirte. Wer etwas daran verändern könnte, darüber macht sich „Bauer Willi“ mit dem Publikum Gedanken.

Regionale Autorinnen und Autoren

Am Sonntag, 5. Mai folgt im Literaturfestival Nordschwaben eine besondere Veranstaltung und setzt den Schlusspunkt. Ein langer Nachmittag von und mit den regionalen Autorinnen und Autoren des Landkreises Donau-Ries stellt unter Beweis, wie groß die Vielfalt des literarischen Lebens in der Region ist. Im KunstMuseum Donau-Ries kommen dazu Literaturschaffende und Literaturinteressierte zusammen. Die Veranstaltung mit einem vielfältigen Literaturprogramm findet im KunstMuseum Donau-Ries in Wemding statt. Von 13.30 bis 19 Uhr sind Besucher herzlich willkommen.

Blick in die junge Geschichte des Literaturfestivals Nordschwaben

2020 erstmals stattfinden. Dann kam Corona und sorgte für zwei Jahre Karenz. Nach einem speziell auf Nordschwaben zugeschnittenen digitalen Programm 2021 konnte das Festival 2022 erstmals mit Live-Lesungen durchgeführt werden. Der Zusammenhalt der Veranstaltergemeinschaft in Nordschwaben erwies sich in diesen schwierigen Jahren als absolut tragfähig. Fast alle Veranstalter blieben der Idee des Literaturfestivals Nordschwaben treu, einige weitere Veranstalter kamen hinzu. Jetzt, 2023, kann das Festival seine Attraktivität unter Beweis stellen.

Gemeinsam mit Mitveranstaltern in der Region präsentieren der Künstlerische Leiter Dr. Thomas Kraft und Projektleiterin Dr. Sylvia Heudecker einen Querschnitt durch die aktuelle Literatur. Das Literaturfestival Nordschwaben holt Autorinnen und Autoren an architektonisch oder kulturhistorisch bedeutsame Orte in den Landkreisen Donau-Ries und Dilligen a.d.Donau.

Weitere Informationen zu Programm und Vorverkauf unter https://literaturfestivalnordschwaben.de (pm)