8. Februar 2024, 13:00
Hans-Leipelt-Schule

Schülerinnen und Schüler der FOSBOS Donauwörth üben kreatives Schreiben und den großen Auftritt

Bild: FOS/BOS Donauwörth
In einem Workshop mit Poetry Slammer Michael Jakob wurde Schüler*innen der FOSBOS Donauwörth das Thema "Kreatives Schreiben" näher gebracht.

Wie bringe ich meine Gedanken und Ideen aufs Papier? Wie baue ich einen Poetry Slam Beitrag auf? Welcher Stil passt zu mir? Welche Performance-Elemente gibt es? Was kann ich mit meiner Stimme und meinem Körper machen, um den Text zu unterstützen? All diese Fragen wurden über 50 interessierten Schülerinnen und Schülern der Fach- und Berufsoberschule aus den verschiedensten Fachrichtungen vom fränkischen Poetry Slammer Michael Jakob in zwei kurzweiligen Workshops beantwortet. Michael Jakob dürfte vielen Donauwörthern bereits bekannt sein, schließlich ist er der Moderator des jährlich stattfindenden Poetry Slams an der FOSBOS.

Nach der Erläuterung des Ablaufs und der Regularien eines Poetry Slams ging es direkt los mit der ersten Übung: „Gehirn ausschütten“. Ungezwungen und unzensiert durfte alles aufs Papier, was die Schülerinnen und Schüler an diesen Nachmittagen beschäftigte, und so entstand eine erste große Stoffsammlung für spätere Texte. Durch diese Übung kamen die Schülerinnen und Schüler aber auch zu persönlichen Erkenntnissen: Was ist mir im Leben wichtig? Wo will ich hin? Es wurden also nicht nur Textideen gesammelt, sondern auch Lebensziele formuliert. Nach der ersten Aufwärmphase wurde die Spontanität der Schüler getestet, denn durch Anweisungen, die im normalen Schulalltag nicht erwünscht sind, wie zu lügen und zu übertreiben, können durchaus originelle Geschichten entstehen. Mit verschiedenen weiteren Impulsen verfassten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in kürzester Zeit auch längere Texte und trugen freiwillig einige davon auch dem Kurs vor, wofür sie mit Applaus belohnt wurden.

Am Ende gab Michael Jakob noch Tipps für die richtige Performance, da neben dem Text Körperhaltung und Stimme zentrale Aspekte eines erfolgreichen, mündlichen Auftritts sind. Selbst, wenn manche Schülerinnen und Schüler sich noch nicht trauen, ihre selbst verfassten Texte auf der „großen Bühne“ vorzutragen, konnten sie in den Workshops Präsentationstechniken für Referate und andere mündliche Vorträge mitnehmen und haben festgestellt, wie gut es tut, „sich etwas von der Seele zu schreiben.“ Und wer weiß, vielleicht hören wir den ein oder anderen Schülertext am 14. März beim Poetry Slam an der FOSBOS. Wir freuen uns schon darauf! Wenn Sie auch mit dabei sein wollen, besuchen Sie uns gerne. Nähere Informationen erhalten Sie über www.fosbos-donauwoerth.de. (pm)