8. Februar 2024, 14:53
TSV Nördlingen

Nördlinger Basketballer mit Chance auf Halbfinal-Einzug

Der TSV Nördlingen hat in den Playoffs das Halbfinale vor Augen. Bild: Gerd Lessau
Der TSV Nördlingen hat den Heimvorteil zum Auftakt der Playoffs genutzt. Nun haben die Riesen die Chance, im zweiten Spiel schon alles klar zu machen.

Es war ein packendes und spannendes Duell vor einer atemberaubenden Kulisse, als die Regionalliga-Herren des TSV Nördlingen am vergangenen Freitag einen knappen 74:69 Erfolg im ersten Playoff-Spiel gegen Culture City Weimar/Jena 2 feiern durften. Damit nutzten die Rieser den Heimvorteil in der Best-of-Three Serie gegen einen unangenehmen Gegner aus Weimar und haben im zweiten Spiel die Chance, den Einzug in die nächste Runde, das Halbfinale, perfekt zu machen.

Doch die jungen Thüringer bewiesen im ersten Aufeinandertreffen, trotz der mit rund 1100 Zuschauern beeindruckenden gegnerischen Kulisse, dass sie keinesfalls leicht zu schlagen sind. Das Team von Trainer Farsin Hamzei ärgerte den TSV lange, überzeugte mit intensiver Defensive und Variabilität im Angriff, und lag vor dem Schlussviertel sogar noch mit 58:50 in Führung. Am Ende war allerdings die Erfahrung der Gastgeber, allen voran der beiden Routiniers Eichler und Seeberger, entscheidend, um das Spiel noch einmal zu drehen und den knappen Sieg zu feiern.

Defense als Schlüssel zum Erfolg

Nun ist man gewarnt beim TSV und möchte insbesondere an die starke Leistung in der Verteidigung, samt intensiven Druck auf den Ball, anknüpfen, mit der man ganze 17 Turnover beim Gegner provozieren konnte. Im Angriff konnte sich Trainer Ajtony Imreh wie gewohnt auf Kapitän Josef Eichler verlassen, der mit 20 Punkten Topscorer wurde. Einen Sahnetag erwischte zusätzlich Guard Daniele Minguilllon, der sowohl mehrere Dreier als auch nach Zug zum Korb erfolgreich abschloss und auch die Schwarzenberger-Brüder spielten stark auf. Mit Neuzugang Danny Bodine hat Imreh außerdem noch eine weitere Waffe hinzugewonnen, die von Spiel zu Spiel besser werden dürfte.

So können die Rieser die lange Auswärtsfahrt durchaus selbstbewusst antreten und werden, in Weimar angekommen, alles versuchen, um den zweiten Sieg und damit das Weiterkommen klarzumachen. Gelingt dies nicht, wartet ein besonders spannender Basketballabend auf die TSV-Fans, denn dann würde in einem Entscheidungsspiel in der Hermann-Kessler-Halle der Sieger der Serie ermittelt werden. Doch wenn es nach Imreh geht, will man es dazu gar nicht kommen lassen und der Konkurrenz bereits am Samstag beweisen, dass der Weg der Rieser in dieser Saison noch lange nicht beendet ist.

Tip-off ist am Samstag um 18 Uhr in der Asbachhhalle in Weimar. (pm)