30. November 2023, 16:30
Airbus Helicopters

Der NH90 Sea Tiger hebt in Donauwörth zum Erstflug ab

Der Erstflug gilt gemeinhin als echter Meilenstein im Bau und der Entwicklung eines Helicopters. Jetzt beginnt für den NH90 Sea Tiger eine fast zweijährige Erprobungsphase. Bild: Thomas Oesterer
Am Donnerstag fand auf dem Gelände von Airbus Helicopters in Donauwörth der Erstflug des neuen Marinehubschraubers NH90 Sea Tiger statt. Das erste Modell soll im November 2025 ausgeliefert werden.

Bereits 2020 bestellte die Deutsche Marine insgesamt 31 neuen NH90 Sea Tiger für schiffgestützte Einsätze bei Airbus Helicopters. Nun fand am Standort Donauwörth der Erstflug des Hubschraubers statt. Wie besonders der Tag für alle Beteiligten war, zeigte sich bereits während der Begrüßungsrede von Stefan Thomé. Dieser verglich den heutigen Erstflug - zwar mit einem gehörigen Augenzwinkern - sogar mit der Geburt seiner Kinder. Doch was macht den Sea Tiger so besonders? Der Hubschrauber ist die neueste Version des bereits bekannten und bewährten NH90 NFH und damit auch der modernste Marinehubschrauber, der aktuell auf dem Markt verfügbar ist. Anders als sein "Bruder" NH90  Sea Lion, der hauptsächlich für Rettungsmissionen konzipiert wurde und von Land aus startet, ist der Sea Tiger ein Bordhubschrauber, der speziell für die Anforderungen der Marine zur Bekämpfung von U-Booten und Schiffen entwickelt wurde.

Zu den Neuerungen und der veränderten Ausstattung gehören deshalb u.a. ein neues elektro-optisches System, verbesserte elektronische Unterstützungsmaßnahmen, ein Tauchsonar, Sonarbojen und weitere Waffen wie Torpedos und Flugkörper. Stefan Thomé erklärte entsprechend: "Wir sind sehr stolz darauf verkünden zu können, dass wir mit unserem Auftrag komplett im Zeitplan liegen. Ein Verzug bei der Ausrüstung der Bundeswehr ist für uns keine Option. Wir sind sehr stolz auf die jahrelange Zusammenarbeit und wollen damit unseren Beitrag zur Sicherheit Deutschlands und seiner Partner leisten."

"Historische Zeit für Marineflieger"

Wie besonders der Erstflug des NH90 Sea Tiger war, zeigte sich auch an der Auswahl der geladenen Gäste. So waren neben Landrat Stefan Rößle, Donauwörths Bürgermeister Jürgen Sorré und Airbus Helicopters-Geschäftsführer Bruno Even auch viele weitere Vertreter*innen der Bundeswehr und von NHIndustries vor Ort, um gemeinsam diesen besonderen Tag zu erleben. NHIndustries ist dabei als das größte Hubschrauber-Joint-Venture Europas für die Entwicklung, Herstellung und Unterstützung des NH90-Hubschraubers verantwortlich. Anteilseigner sind neben Airbus Helicopters auch Leonardo aus Italien und das niederländische Unternehmen GKN Fokker. Gemeinsam konnten so weltweit bereits mehr als 500 NH90-Hubschrauber ausgeliefert werden - allein 135 davon sind Marinehubschrauber, die von sechs Nationen eingesetzt werden, darunter auch Deutschland. Wie Axel Hoffmann, Leitender Technischer Regierungsdirektor im BAAINBw, erklärte, sei die Deutsche Bundeswehr nach dem neuesten Auftrag mit künftig insgesamt 131 Modellen außerdem der weltweit größte Abnehmer des NH90.

Im Namen der Deutschen Marine kam außerdem Kapitän zur See Broder Nielsen, Kommandeur der Marineflieger, zu Wort. Er sprach dabei sichtlich stolz zunächst von "einer historischen Zeit für Marineflieger". Was Nielsen damit meinte: Mit der letzten Auslieferung des Sea Lion von wenigen Wochen, dem Erstflug des Sea Tiger und dem 175-jährigen Jubiläum der Deutschen Marine fallen drei ganz besondere Ereignisse in einem Jahr zusammen. 

Auslieferung soll im November 2025 erfolgen

Der NH90 Sea Lion, ein internationales Projekt also, das künftig einen entscheidenden Faktor im Alltag der Deutschen Marine darstellen soll. Umso bedeutender ist dies für den Standort Donauwörth, weil hier die Teile nicht nur zusammengefügt werden, sondern hier auch der Rumpf komplett gefertigt wird. Die anderen Teile stammen - entsprechend den Partner-Unternehmen - aus Frankreich, Italien und den Niederlanden. Mit dem Erstflug am 30.11.23 beginnt für den Sea Tiger jetzt eine fast zweijährige Testphase, die dann in der ersten Auslieferung im November 2025 mündet. Der komplette Auftrag soll rund 15 Jahre später abgeschlossen sein.