25. Mai 2022, 13:13
Besichtigung

Nördlinger Stadtrat besichtigt Solarpark

Eine Delegation von Stadtrat und Verwaltung hat sich in Berg im Gau über verschiedene Möglichkeiten der Freiflächen-Photovoltaik informiert. Bild: Stadt Nördlingen
Die Stadträt*innen der Stadt Nördlingen besichtigten kürzlich den Solarpark Schornhof der Anumar GmbH in Berg im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

Im Rahmen der Energiewende beschäftigt sich der Nördlinger Stadtrat derzeit mit der Frage, unter welchen Voraussetzungen auf Nördlinger Flur der Aufbau von Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen ermöglicht werden kann. In diesem Zusammenhang hat eine Stadtratsdelegation gemeinsam mit Vertretern der Verwaltung und Stadtheimatpfleger Dr. Wilfried Sponsel jüngst "herkömmliche" bodennahe Freiflächen-PV-Anlagen, als auch "neuartige" Agri-Solar-Anlagen der Anumar GmbH besichtigt.

Nachdem in der Stadtratssitzung am 10. März seitens des Stadtrates eine Besichtigungsfahrt zu verschiedenartigen Solar-Anlagen angeregt worden war, bot sich den Nördlinger Stadträten nun die Gelegenheit, den Solarpark Schornhof der Anumar GmbH in Berg im Gau im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen zu besichtigen.

Grundlage für künftige Stadtratsentscheidungen

Mit einer Leistung von 110.000 kWp auf derzeit 144 ha ist der Solarpark Schornhof Bayerns größter Solarpark. Er ist weitestgehend mit bodennahen Photovoltaik-Modulen ausgestattet, beinhaltet aber auch ein Testfeld mit einer Agri-Solar-Anlage. Bei diesen neuartigen Anlagen sollen die zur Verfügung stehenden Flächen gleichzeitig für die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion und die PV-Stromproduktion genutzt werden. Die bei dem Besichtigungstermin gewonnen Erkenntnisse werden in die weitere Diskussion im Stadtrat einfließen.  (pm)